#76

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 23.09.2019 19:54
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

Das spöttische lachen überhörte sie. Es war hier einfach eine andere Kultur. Und wer wusste schon wem es galt? Sie blieb weiterhin friedfertig und machte keine Anstalten sich auf irgendeine Art zu wehren oder sich zu rechtfertigen. Sie hatte das was sie erlebt und gesehen hatte erzählt nun musste der Fremde entscheiden der sich Andreas von Leuchtenberg nannte.

Was ihrem gegen über noch auffallen könnte wenn er sie genauer betrachtete das auf die Hände und Armen dort Bildsymbole aufgemalt waren welche eher auf ein eher kulturell indigen oder autochthon geprägtes Volk schließen ließ. Auf ihre Stirn trug sie das Zeichen eines zunehmenden Halbmondes als Narbe eingeritzt. Das Symbol für eine Erwachsene fruchtbare Frau in ihrem Volk.


Mit den 6 Drachen als Zeugen schwöre ich dem Gleichgewicht zu dienen.

Ob mit Feuer und Schwert
Oder Wasser und Feder
Alles dient dem Gleichgewicht

Mein Leben ist dem Orden geweiht
Meine Taten dienen ihm
Meinen Weg bestimme ich

https://m.youtube.com/watch?v=PaQM2W36_dA

zuletzt bearbeitet 23.09.2019 20:09 | nach oben springen

#77

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 24.09.2019 01:23
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Andreas hatte geduldig zugehört und gewartet, bis Dea ausgesprochen hatte. Dann holte er luft, räusperte sich als er das spöttische Lachen gehört hatte laut, was das Lachen zum Verstummen brachte und antwortete der Dame dann:
.
"Meine Liebe, ich will Euch glauben schenken! Nur solltet Ihr wissen, dass Ihr Euch nicht alleine in der Burg bewegen dürft. Man wird Euch etwas zu Essen und Trinken bringen. Außerdem wird der junge Wächter hier auf Euch achten. Auch um Euretwillen, denn wir leben hier in einer rauhen und wie Ihr sagtet barbarischen Welt. Ihr sollet darüber nachdenken, vielleicht wieder nach Hause zu fahren. Wir können Euch auch nur bedingt schützen hier, das sollte Euch klar sein. Bei einem Angriff könntet Ihr schwer verletzt werden. Aber ich bade meine Hände in Unschuld."

Dann wandt sich Andreas an den jungen Wächter:

"Wächter, du bist mir für die Dame hier verantwortlich. Du begleitest sie, wenn sie nach draußen geht, achtest darauf, sie nicht an Orte zu lassen, die für sie nichts sind! Auch soll ihr kein Leid geschehen, solange sie sich nichts zu schulden kommen lässt. Zeig ihr das Gästezimmer im Gästetrakt."

Der junge Wächter antwortete:

"Ja Herr, Ihr könnt auf mich zählen!"

Er klopfte dem Wächter auf die Schulter und
dann wandt sich der Kanzler wieder an Bea:

"Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr gerne heute Abend mit den Wächtern speisen. Und wenn Ihr Euch ausgeruht habt, könnt Ihr gerne in der Wäscherei helfen. Es müssen viele Verbände gekocht und wieder nach dem Trocknen aufgewickelt werden. Wir arbeiten hier alle an etwas für die Gemeinschaft. Aber ruht Euch erst aus! Und wenn Ihr dazu beitragen könnt, fragt gerne nach...wir finden bestimmt etwas für Euch. Aber jetzt müsst Ihr mich entschuldigen...bis heute Abend!"

Es war ihm zwar noch nicht so wohl dabei, aber er hielt sie für zu naiv, um eine Spionin zu sein. Außerdem hatte sie ja den Wächter bei sich...vorerst.


zuletzt bearbeitet 24.09.2019 01:30 | nach oben springen

#78

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 24.09.2019 02:27
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

"Ich danke euch und nehme das Angebot gerne an. " sprach Dea.," Ich habe nichts dagegen hier ein wenig hier zu bleiben dann habe ich daheim auch große Geschichten zu erzählen wie ich mehr Weisheit erlangte und kann so meinem Volk auch neue Weisheiten bringen.
Wenn ihr Angegriffen werdet, Ich kann und werde euch heilen helfen und die Krankheitsgeister vertreiben, das ist meine Berufung als eine Weise meines Volkes. Unser Volk kennt viele Kräuter und Wege zu heilen. Ich werde selbstverständlich helfen und für die Gemeinschaft zu arbeiten ist gut.
bot sie an. Es würde für sie eine Selbstverständlickeit sein von den Orten welche sie nicht betreten durfte fern zu bleiben und nur die Orte zu betreten die auch ihr erlaubt waren.

Als ihr das Gästezimmer gezeigt wurde staunte sie nicht schlecht und fühlte sich leicht etwas Unwohl, Sonst waren immer Höhlen oder eine Art von Yurten ihr zu Hause gewesen .Doch hier war sie das ersten mal in einem Zimmer mit einem Bett. Sie befühlte es wie etwas fremdartigen umging es und beobachtete es. Es war weich und Wippte und gab knarzende Geräusche wieder wenn sie drauf drückte das war sehr interessant. "So schlafen also anderen Völker ? " Sinniert sie vor sich hin.
,"Zuhause liegt man auf Decken und Fellen von Tieren die eines natürlichen Todes gestorben sind und auf dem Gras am Herdfeuer das nachts warmhält."
Ihre Meinung zum Burgherrn hatte sich mittlerweile geändert dieser machte iht nicht einen besonders Barbarischen Eindruck. Er wollte nur das wohl für sein Volk das hier lebte und verteidigte es auf seine weise. Er schien ihr nun eher wie ein Weiser Großvater der nur seine Enkelkinder beschützte und deswegen solche Methoden anwendete vielleicht waren ja nicht alle die Kriege führten Gleich und sie beschloss später mal ihren Jungen Begleiter auszufragen warum man Krieg führte und wozu. Vielleicht konnte der Junge Mann ihren Horizont etwas erweitern diesbezüglich. Als ihr Essen gebracht wurde begnügte sie sich mit einem einfachen Brot und Wasser mehr brauchte sie nicht.


Mit den 6 Drachen als Zeugen schwöre ich dem Gleichgewicht zu dienen.

Ob mit Feuer und Schwert
Oder Wasser und Feder
Alles dient dem Gleichgewicht

Mein Leben ist dem Orden geweiht
Meine Taten dienen ihm
Meinen Weg bestimme ich

https://m.youtube.com/watch?v=PaQM2W36_dA
zuletzt bearbeitet 24.09.2019 02:36 | nach oben springen

#79

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 25.09.2019 00:23
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Am Abend sitzen die Wächter zusammen zu Tisch und speisen, abgesehen von den Wächtern, die Wache hatten. Auch Dea war mit zu Tisch geladen.

Als sie mit ihrem "Schatten", dem Wächter Alrik herein kam, erhob sich Andreas und bot ihr einen Platz an seiner Tafel an:

"Setzt Euch doch Werte Dea und du auch Wächter Alrik, nehmt Euch, speist mit uns. Es ist nicht viel, wie gesagt wir sind im Krieg, da ist das Essen nicht üppig. Ein wenig Suppe und Gemüse, Brot und nur wenig Fleisch. Wir haben auch im Moment keinen Wein, nur etwas Bier und reichlich Met. Der Met wird aus dem Honig unserer Bienen gewonnen. Guten Appetit."

nach oben springen

#80

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 25.09.2019 01:14
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

Nach dem Tagewerk Sie hatte wie man ihr Angeboten in der Wascherei mit geholfen Verbände auszukochen. Sas sie mit den anderen Am tisch

Sie nahm die Einladung dankend an

Etwas Gemüse und Brot reichte ihr ,als sie das Fleisch sah Zeigte ihr Blick entsetzen, dann drehte sie sich angewidert zur Seite . Sie wollte nicht unhöflich sein. Es war für sie nur sehr befremdlich unter einem Fleischessenden Volk zu sein.

zum Glück war es nur wenig sonst hätte sie vielleicht die Flucht ergriffen und sich irgendwo versteckt das die Erde sie nicht sofort mitbestrafte wenn sie Gericht hielt und zornig bebte. Ganz schnell Bat sie ganz leise Amritha ihren Gastgebern zu vergeben und nicht Zornig zu sein und diese Burg mit Beben zu verschonen. Dann Dankte sie ihr Für die Fülle des Essens und legte ein Paar kleine Gemüsebrocken und ein Bissen Brot zur Seite. Dies war Amrithas Anteil der später draußen vergraben wurde das Amrithas Segen und Fülle auch weiterhin floss. Es war ein Geben und Nehmen. Nahm man sich etwas gab man auch etwas dafür zurück.
Auch wenn ein Tier eines Natürlichen Todes starb wurde nur das Fell mit Erlaubnis des Tieres genommen das Fleisch selbst blieb für die wilden Tiere die sich davon ernährten. Erst dann aß sie.

Sie versuchte es wie ihre Gastgeber zu machen und sie mit dem Besteck nachzuahmen mit der Gabel hatte sie anfangs etwas Schwierigkeiten wie man so ein Ding richtig hielt oder benutzte, doch als sie mehrmals ihrem "Schatten "zugesehen hatte wie dieser sie benutze hatte sie bald den Dreh heraus. Das Messer aus Metall sein konnten wusste sie doch waren diese meist dann sehr wertvoll. Sie behandelte es entsprechend vorsichtig wie einen Schatz oder Rohes Ei. Messer in ihrer Heimat waren meist aus Speziellen Vulkangestein die sehr scharf waren wenn man sie abschlug.

Das Met schmeckte Köstlich Süß wie wilde Honigwaben, doch machte es auch irgendwie leicht das der Boden schwankte ein sehr Neues Gefühl für Dea.


Mit den 6 Drachen als Zeugen schwöre ich dem Gleichgewicht zu dienen.

Ob mit Feuer und Schwert
Oder Wasser und Feder
Alles dient dem Gleichgewicht

Mein Leben ist dem Orden geweiht
Meine Taten dienen ihm
Meinen Weg bestimme ich

https://m.youtube.com/watch?v=PaQM2W36_dA

zuletzt bearbeitet 25.09.2019 01:45 | nach oben springen

#81

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 25.09.2019 08:02
von Sejir Sereva • 4.322 Beiträge

Ein Herold trat ein, welcher Sejirs Ankunft verkündete.

nach oben springen

#82

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 25.09.2019 21:19
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Andreas stand auf und winkte sich einen der Pagen heran:

"Macht bitte Meister Serevas Zimmer fertig und deckt einen weiteren Platz an meiner Tafel. Vielleicht hat er ja hunger?"

Dann wandt er sich an Dea:

"Nun, da er hierher kommt, lernt Ihr nin Mellon Sejir Sereva, unseren Ordensmeister kennen. Eine Ehre, er ist sehr alt in Menschenjahren gesehen und sehr weise! Er ist ein Elb!"

nach oben springen

#83

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 25.09.2019 21:45
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

"Menschenjahre? " ,Sie sah ihn fragend an "Meint ihr Sonnen auf und Untergängen oder In Vollmonden gerechnet." Fragte sie Andreas dann verblüfft. Sie war neugierig aber auch etwas vorsichtig was oder Wer da nun auf sie zukam.


Mit den 6 Drachen als Zeugen schwöre ich dem Gleichgewicht zu dienen.

Ob mit Feuer und Schwert
Oder Wasser und Feder
Alles dient dem Gleichgewicht

Mein Leben ist dem Orden geweiht
Meine Taten dienen ihm
Meinen Weg bestimme ich

https://m.youtube.com/watch?v=PaQM2W36_dA
zuletzt bearbeitet 25.09.2019 22:15 | nach oben springen

#84

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 26.09.2019 04:37
von Sejir Sereva • 4.322 Beiträge

Es betraten zuerst zwei Gardisten den Saal, woraufhin sich alle erhoben. Dann Schritt Sejir in den Raum, in dem er sich umsah. Gemessenen Schrittes ging er zur Tafel.

"Es ist lange her, alter Freund. Wie ist es dir ergangen", fragte Sejir, wobei auffiel, dass seine Augen nicht mehr die eines Elben wares. Auch das Gefühl der Geistbindung zu ihm hatte sich geändert, sie war stärker, klerikaler und ein steter Strom an Macht ging von ihm an alle Wächter in seiner Nähe, welche sich dadurch belebter fühlten.

Die zwei Gardisten hatten Plätte in der Türnähe gefunden und wie alle anderen würden sie sich setzen, wenn sich Sejir gesetzt hatte.

nach oben springen

#85

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 26.09.2019 08:51
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

Dieser der Angekundigt würde strahlte schon von Weiiten für sie sehr widersprüchliches aber Mächtiges aus, und doch war er In Harnonie, was seine Presänz im Raum betraf.

Es veranlasste sie jedenfalls erst einmal in Beobachtungs und Warteposition zu gehen.

Wie gingen die Menschen hier mit ihm um? . War er ihnen und sie ihm Freundlich oder eher Feindlich gegenüber gesinnt? . Wie er ging, wie er Aussah unf sich benahm, was seine Mimik verriet, Was er trug und dergleichrn all das beobachtete sie genau und Zog ihre Schlüsse daraus. Er schien auf jeden Fall einen sehr erblühenden Effekt auf seine Umgebung zu haben.

Dea beobachtete genau. Sprach aber nichts.
Ihre Augen hiengen fasziniert an dieses Wesen.

War er eine Art mächtige Naturgeistform oder gar ein Gesannter Amrithas
? Viele Fragen gingen Dea durch denn Kopf.

Auf der einen Seite war da sehr viel Weisheit was auf eine sehr sehr Alte Seele schließen ließ wie ihr Gastgeber schon sagte .
Wieviele Vollmondes es wohl schon gesehen hatte ?
Es schien ihr Alt wie Amritha selbst zu sein.

Aber auf der anderen Seite strahlte er mit seiner Erscheinung eine Art Kampferprobtheit aus. Wie man sie in ihrem Volk bei den Männer manchmal fand wenn ein Berglöwe sich in eines ihrer Dörfer verirrten. Sie machten dann Ganz viel Lärm um Ihn zu vertreiben. Oder wenn die Jungen Männer beschlossen ihre Kräfte im Stabkampf zu messen um den Stärksten zu bestimmen. Aber nein all das konnte sie damit nicht vergleichen, dies ging noch weiter darüber hinaus sie fand dafür keinen Vergleich in ihrer Sprache.

Er schien seine kämpferische Seite perfekt mit seiner Weisheit bezwungen zu haben und trotzdem strahlte er beides aus was sie ein wenig Irritierte.

Wie konnte man Beides sein ein Ältester und e jemand der Kämpfte und doch so in Balance bleiben. ? Dieses Wesen war schon ein wenig seltsam. Diese andere Seite Sprach wieder eher für eine für sie junge Seele ihrem Verständnisses nach.
Sie legte den Kopf schief. Faziniert verfolgte sie still alles und Tat es den Gastgebern Gleich als sie sich erhoben um dieses Wesen zu begrüßen.


Mit den 6 Drachen als Zeugen schwöre ich dem Gleichgewicht zu dienen.

Ob mit Feuer und Schwert
Oder Wasser und Feder
Alles dient dem Gleichgewicht

Mein Leben ist dem Orden geweiht
Meine Taten dienen ihm
Meinen Weg bestimme ich

https://m.youtube.com/watch?v=PaQM2W36_dA
zuletzt bearbeitet 26.09.2019 09:47 | nach oben springen

#86

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 26.09.2019 21:06
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Andreas war seinem Freund entgegen gegangen und umarmte ihn nun:

"Nin Mellon, zu lange ist es her! Ich erlebe hier im Moment einen Albtraum, nach dem Anderen. Aber da weißt du ja, wir haben bereits gesprochen, nicht? Wie geht es dir und was führt dich zu uns? Ich weiß, du warst sehr beschäftigt in den letzten Monaten. Du weißt, was mir dein Sohn antat!!! Wir wollen ihn nun beide immer stärker..."
Dann trat der Kanzler einen Schritt zurück und besah sich Sejir ein wenig genauer und flüsterte ihm zu:
"...Aproppos Starker: Du bist mächtiger geworden, das steht dir gut! Die Sechs sind in Dir und deinem Auftreten."


zuletzt bearbeitet 26.09.2019 21:36 | nach oben springen

#87

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 26.09.2019 21:20
von Sejir Sereva • 4.322 Beiträge

"Wir sind nun Sieben", ereiderte Sejir leise, nachdem sie sich umart hatten. Dann ging er mit ihm zum Tisch. "Ich bin hier um selbst zu sehen, was wir tun können, damit dieses Ungleichgewicht entfernt wird. Er hat lange genug dieses Land heimgesucht."

nach oben springen

#88

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 26.09.2019 21:55
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Die Augen des Kanzlers hatten sich für einen Moment geweitet und er fragte Sejir über die Geistbindung:

"Sieben? Was haben sie getan mit dir? Bist du weiter mein alter Freund, oder bist du von nun an mehr?"
Zwischen den Beiden war die Geistbindung immer schon recht einfach gewesen und so war es mehr wie ein Gedankenaustausch, der für die Anderen nicht hörbar war.
Dann lehnte sich Andreas zurück und fragte laut:
"Ich denke, wir müssen irgendwie an die Ashebrut ran. Sind die nicht mehr für die Orks da, lassen die sich ohne Verbündete vielleicht schneller zurück schlagen. Und dann ist da noch Schlotterkamm, der Feuerhain anektiert hat und scheinbar die Macht über Edlyn will. Der Orden der Calistra, die unsere Verbündeten sein sollten, melden sich nicht mehr und Orlin, der Fürst von Afernbach und Edlyn hat der Königin nicht die Treue geschworen."

nach oben springen

#89

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 26.09.2019 22:26
von Sejir Sereva • 4.322 Beiträge

"Ich bin, war und werde immer der selbe sein", erwiderte Sejir in Gedanken und antwortete: "Das könnte funktionieren."

nach oben springen

#90

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 26.09.2019 22:27
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

Dea war nun noch neugieriger geworden. Wer waren diese Leute hier Wirklich ,wer war dieses Wesen ? ihr Gastgeber schien ihn anscheinend sehr gut zu kennen. Sie gingen sehr vertraut miteinander um.
Ordensmeister hatte er ihn genannt. Für sie war es eher so als würden die 4 Götter ihrer Heimat aus ihm Strahlen . Amritha die Erde , Vayuna die Windin,
Varaun das Meer und Indara der Herr des Feuers. War er eine Verborgene Gottheit die unter den Leuten hier wandelte ? Dann brachte man sicher Opfergaben dar welche bevorzugte dieses Wesen? Schnell schaute sie weg Götter oder Ihre Boten sollte man nicht verärgern. Ihr Interesse an dieser Gemeinschaft war geweckt und sie wollten mehr wissen was sich hinter dieser Gemeinschaft verbarg oder wofür sie standen.


Mit den 6 Drachen als Zeugen schwöre ich dem Gleichgewicht zu dienen.

Ob mit Feuer und Schwert
Oder Wasser und Feder
Alles dient dem Gleichgewicht

Mein Leben ist dem Orden geweiht
Meine Taten dienen ihm
Meinen Weg bestimme ich

https://m.youtube.com/watch?v=PaQM2W36_dA
zuletzt bearbeitet 26.09.2019 22:30 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fadur Hammerschlag
Forum Statistiken
Das Forum hat 388 Themen und 10669 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen