#46

RE: Pandal sucht nach André

in Forenspiel 05.04.2021 02:20
von André Dunkelforst • 1.221 Beiträge

Pandal und Hans waren in Stellung gegangen und warteten auf den richtigen Moment.
Andreas musste die Aufmerksamkeit der Opfer komplett auf sich ziehen, bevor Pandal und Hans sich weiter bewegen konnten. Würde es zu einem offenen Kampf kommen, befürchtete Pandal, das die Spinnen und die Orks sich beteiligen könnten.
Pandal und Hans konnten sich derzeit noch nicht durch das Unterholz bewegen. Es wurde zuviel Geräusche machen, welche die Opfer ohne Ablenkung sofort warnen würden.
Also warteten Pandal und Hans noch mit ihrem Anschlag.


zuletzt bearbeitet 05.04.2021 02:21 | nach oben springen

#47

RE: Pandal sucht nach André

in Forenspiel 13.04.2021 21:30
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Als der Kanzler sah, dass die zwei Brüder sich nicht näher an die Sperre heran wagten, ohne entdeckt zu werden, ging er weiter auf die Sperre zu:
"Was ist denn nun, so sprecht doch mal, wer seid ihr, dass ihr hier in den Landen des Grafen von Feuerhain glaubt, die Straßen kontrollieren zu dürfen?"
Als Andreas mit seinen beiden Brüdern weiter auf dei Sperre zukam, schrieen die ihm zu:
"Dies hier ist das Land des Herrn von Schlotterkamm, nicht das eines Grafen von Feuerhain, deshalb sind wir hier und sorgen, dafür, dass nicht jeder einfach passieren kann. Also bleibt stehen, legt alle Waffen ab, die ihr bei euch habt und weist euch aus...irgenwas, dass bestätigen kann, dass ihr Bauer seid hier in der Nähe!"

"NEIN!!!" , rief der Kanzler und sah sie sich genauer an..


Carpe Diem - Et Etiam - Carpe Noctem

nach oben springen

#48

RE: Pandal sucht nach André

in Forenspiel 18.04.2021 03:39
von André Dunkelforst • 1.221 Beiträge

Die Straßensperre bestand aus zwei Männern in einfacher bäuerlicher Kleidung. Was zu der Art wie sie sich auszudrücken pflegten, nicht passte. Bis auf das übliche schlecht gepflegte Äußere der Wachen waren Augen sowie ihre Lippen tief schwarz. Wenn sie den Mund zum Sprechen öffneten, konnte man auch schwarze Zähne erkennen. In ihren ebenfalls teilweise geschwärzten Händen, hatte einer eine Axt und einen Bukler. Der andere Trug eine Armbrust, die nun auf Andreas gerichtet war, und einen Dolch am Gürtel.

Während sich die Parteien Wörter zuwarfen, wagten sich Pandal und Hans weiter an die Sperre heran.
Pandal versuchte zu Andreas über Geistbindung zu sprechen. Diesen erreichte die Bitte die Männer weiter in ein Gespräch zu verwickeln.
Mit jedem Wort kamen die beiden immer näher. Bis sie in Reichweite ihrer Dolche waren. Hans hatte sich hinter den Schützen positioniert. Pandal war eine Armlänge hinter dem zweiten Mann.
Pandal stand in passenden Moment lautlos aus den Knien auf und durchstach seinem Ziel gezielt die Kehle. Im selben Moment folgte ihm Hans in einer synchronisierten Bewegung.
Der Pfeil der Armbrust löste sich dabei allerdings, wurde aber durch eine unkontrollierte Armbewegung des Schützen, in den Boden vor Andreas Füße gelenkt.
Hans zuckte darauf hin zusammen. Er schämte sich dafür.


nach oben springen

#49

RE: Pandal sucht nach André

in Forenspiel 18.04.2021 13:09
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Andreas erschrak, als sich der Bolzen in den Boden vor seinen Füßen bohrte.
Er sah mit offenem Mund auf und sagte dann zu Hans:
"Puh...das war aber Glück. Das musst du aber noch ein wenig üben. Aber danke, dass du ihn hattest, bevor er mich in mein Herz traf."

In dem Moment kam ein Mann der Patrullie aus dem Wald gebrochen und wollte die Sperre warnen, etwas zu spät zwar, aber er war irgendwie den anderen Wächtern entkommen.
Ihm nachgesetzt kam ein verwundeter Wächter, der ihn aufzuhalten versuchte, doch ein wenig zu langsam war.
Einer der Begleiter vom Kanzler sprang auf den Feind zu, dieser wich richtung Andreas aus, sodass er von hinten kam.
Der Kanzler ließ die Spitze seines Schwertes nach unten gleiten und drehte es in der Hand so, als wäre es ein Messer, zum zustechen von oben, nur dass es nun nach hinten zeigte und der Griff nach vorne. Mit einem Ruck rammte er das Schwert dem Gegner in den Unterbauch, direkt unterhalb der Rüstung und stoppte somit den Mann, während kurz darauf Andreas Begleiter den Kopf des Mannes vom Rumpf trennte. Dies geschah innerhalb von nur drei Augenblicken.
"Den Rest der Patrullie habt ihr?" , fragte der Kanzler den Wächter.
Der verwundete Wächter sah ihn an und antwortete:
"Ja, Kanzler. Alles erledigt...jetzt..."
"Gut, dann lass deine Wunde versorgen und wir gehen danach weiter."
Danach wand sich Andreas an Pandal und Hans:
"Gut gemacht, Pandal, Hans. Wenn wir gleich an der Wegkreutzung sind, an der des Lager stand, dann brauche ich euch Beide, damit ihr die Gegend absucht, nicht dass Späher, oder gar Truppen dort sind, während ich das Ritual abhalte"


Carpe Diem - Et Etiam - Carpe Noctem

zuletzt bearbeitet 18.04.2021 13:11 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fadur Hammerschlag
Forum Statistiken
Das Forum hat 388 Themen und 10669 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen