#16

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 15.05.2019 19:18
von Sejir Sereva • 4.322 Beiträge

Sejir lächelte und Andreas fand sich an seinem Kamin wieder

nach oben springen

#17

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 17.05.2019 23:24
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Der Kanzler stand auf, humpelte zu seinem Stuhl und ließ sich nieder.
Dann rief er:
"Ein Page bitte zu mir!"

Kurz darauf kam einer der Page nach kurzem Anklopfen herein und verneigte sich:
"Herr, was kann ich für Euch tun?"

Andreas setzte sich etwas aufrechter hin und sagte:
"Ich brauche einen Heiler für meine Verletzung am Bein und einen Botenn nebst Begleitschutz um ein paar Nachrichten, die ich noch schreiben werde zu überbringen! Danke Bruder."

nach oben springen

#18

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 18.05.2019 00:27
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Dann nahm sich Andreas Pergament, Tinte, Feder, Wachs und Siegel der Wächter zur Hand und begann ein paar Nachrichten zu schreiben.

"Werter Tristan von Schlotterkamm, Graf von Freistade,

Ihr und wir, die Wächter des Gleichgewichts, vertreten durch mich, Andreas von Leuchtenberg, Graf von Feuerhain,
kamen überein, ein "Manöver" gemeinsam durch zu führen. Hierbei wollten wir die Aschebrut jagen und vertreiben.
Ich wollte mit Euch den Feldzug für diesen Sommer und Frühherbst planen
und hoffe Euch ist dies von den Vorbereitungen her für Eure Truppen nicht zu knapp bemessen?
Da ich selbst nur körperlich anwesend war, vielleicht habt Ihr schon erfahren, dass Korbinian mich mit einem starkem Zauber,
wie eine Marionette benutzte, hat mir mein Adjutant berichtet, dass wir vereinbarten, bei Fin zu beginnen.
Ich werde meine Truppen vorbereiten und die täglichen Übungen intensivieren, bis Ihr mit den Euren hier ankommt, damit wir
gemeisam nach Fin ziehen, um mit dem Feldzug zu beginnen.
Ich erwarte Eure Antwort binnen eines Mondes zurück.

Ergebens Eeuer Andreas von Leuchtenberg, Graf von Feuerhain,
Kanzler der Wächter des Gleichgewichts
Siegelsymbol der Wächter"

Er löschte die Tinte auf dem Schriftstück, siegelte seine Unterschrift und siegelte danach
das zusammengerollte Pergament.
Anschließend nahm er das nächste Pergament und schrieb an:

"Werte Konstanze Kreuzweg , Diplomatin der Grafschaft von Ani,

Ihr und wir, die Wächter des Gleichgewichts, vertreten durch mich, Andreas von Leuchtenberg, Graf von Feuerhain,
kamen überein, ein "Manöver" gemeinsam durch zu führen. Hierbei wollten wir die Aschebrut jagen und vertreiben.
Ich wollte mit Euch den Feldzug für diesen Sommer und Frühherbst planen
und hoffe Euch ist dies von den Vorbereitungen her für Eure Truppen nicht zu knapp bemessen?
Da ich selbst nur körperlich anwesend war, vielleicht habt Ihr schon erfahren, dass Korbinian mich mit einem starkem Zauber,
wie eine Marionette benutzte, hat mir mein Adjutant berichtet, dass wir vereinbarten, bei Fin zu beginnen.
Ich werde meine Truppen vorbereiten und die täglichen Übungen intensivieren, bis Ihr mit den Euren hier ankommt, damit wir
gemeisam nach Fin ziehen, um mit dem Feldzug zu beginnen.
Ich erwarte Eure Antwort binnen eines Mondes zurück.

Ergebens Eeuer Andreas von Leuchtenberg, Graf von Feuerhain,
Kanzler der Wächter des Gleichgewichts
Siegelsymbol der Wächter"

Auch dieses Schreiben siegelte er zwei mal. Einmal zur Unterschrift, einmal um die Nachricht zu Versiegeln.
Der Bote übernahm die Schriftstücke und rückte mit ein paar Spähern und einem Leibwächter aus.
"Die Pergamente müssen von dir persönlich übergeben werden. Und versichere den beiden Empfängern,
dass ich vollständig genesen bin. Ihr geht nicht die üblichen Wege, sondern immer Abseits davon. Haltet euch vor der Bevölkerung verborgen, keiner soll Euch sehen, am wenigsten der Feind. Bringt mir ihre Antworten zurück. Ihr dürft nicht versagen!!!
"
"Ja Herr, wir werden Schatten sein und uns so bewegen!"


zuletzt bearbeitet 18.05.2019 04:06 | nach oben springen

#19

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 18.05.2019 04:06
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Nun nahm er ein weiteres Pergament und schrieb an den Elben, den er über Nibiru kennengelernht hatte:

"Werter Primidias von den Waldelben,

mein Name ist Andreas von Leuchtenberg, ich bin Graf von Feuerhain auf Edlyn und Kanzler der Wächter des Gleichgewichts. Wir lernten uns kennen, als ich leider erst eine Marionette des Korbinian, durch seinen Zauber war und viel zu spät davon befreit wurde. Doch schien nicht alles verloren, da ich scheinbar doch ein paar Grundzüge meines Wesens behielt, wie mir mein Adjutant
berichtete. Scheinbar war es mir wichtig die Kamieelfe beschützt zu wissen, die sich im Lager befand.
So hätte ich auch gehandelt, wenn ich mir gewahr gewesen wäre. Scheinbar wurde ich nur gelenkt, wenn es Korbinian in den Kram passte und dazwischen war ich ein halber Schlafender, oder dergleichen. Ich habe auch die Triade versucht mittels meines Rituals zu schützen, als Leute aus dem Lager versuchten dort das Böse zu entfernen. Doch dann wiederum hat mich dieser Korbinian die Orks schalten und walten lassen, wie sie wollten...diese...

Das gehört der Vergangenheit an, ich bekam meine Ordensinsignie, meinen Dolch, der eine Kopie meiner Seele beinhaltet zurück und ich wurde dann von dem Fluch befreit.
Ich kann Euch also heute versichern, ich selbst zu sein. Auch das Zeichen des Fluches an meinem Auge ist verschwunden und ich wurde durch die Sechs Drachen, denen wir Wächter huldigen und an die wir glauben geläutert.
Ich ging durch das Feuer Abrasax, der das Element "Feuer" verkörpert, um wieder geboren zu werden, ich hatte Begegnungen mit Susanoo, dem Schatten, der mich erneuert hat, mit Amaterasu, der das Licht des Lebens und die Weisheit der Völker verkörpert, ich habe Seelenheil durch Tenjin, der die Luft verkörpert erfahren, Inari gab mir neue Erdung und Verwurzelung, sodass ich wieder stark bin und ich traf Tsukiyomi, den Wasserdrachen, der mich aus dem reinigenden Feuer zurück ins Leben brachte und mich heilte.

Nun würde ich gerne meine Freudschaft zu den Elben stärken, wie Ihr wißt, nenne ich bereits mindestens fünf der Elben nin Mellon. Da ist mein bester Freund und Ordensmeister Sejir Sereva, seine Tochter Nibiru Sereva, die Ihr ja ebenfalls kennenlerntet, dann mein Ziehsohn Elessar Nenharma, den ich als kleinen Jungen im Wald kennenlernte, dann wäre da Ny´ran Farr, auch einen meiner besten Freunde und in Viesca gibt es Aria Blätterrauschen, vom Elfenwald Sarafin, eine Waldelfe, die zur Beschützerin eben dieses Waldes wurde und eine sehr gute Freundin.

Deshalb würde ich gerne ein Bündnis mit Euch und den Euren aushandeln, welches zu unser beider
Vorteil gereichen soll.
Durch dieses Bündnis soll sowohl Euch und den Euren, Eurem Clan, Eurer Sippe und den Wächtern des Gleichgewichts gegenseitige Unterstützung, in allen Bereichen bieten, die wir alle für ein friedliches Miteinander benötigen und um die Welt in Einklang mit sich selbst zu bringen.
Um kongreter zu werden:

Die Wächter bieten allen Bündnispartnern Obdach in all unseren Ordenshäusern und Schutz darin und auf unseren Ländereien. Die Bündnispartner gelten als unsere Gäste und Freunde.
Wir bieten weiterhin sichere und kostenlose Passage auf unseren Schiffen, sofern wir das bewerkstelligen können.
Austausch von Wissen zwischen den Bündnispartnern wäre auch schön.
Auch Handel zu zollfreien Bedingungen zwischen den Bündnispartnern wäre unser Ansinnen.
Desweiteren bieten wir uns gegenseitig militärische Hilfe, dem Bündnispartner gegenüber.
Als Abschlußformel würde ich gerne die Freundschaft zwischen den Bündnispartnern hervorheben und eine ständige Vertretung bei dem jeweiligen Bündnispartner einrichten, wenn dies kein Problem darstellt. Wir wollen natürlich keine Sitten und Gebräuche stören. Aus diesem Grund würde nur ein besonders geschulter Botschafter zu den Euren gesandt werden.

Ich bitte Euch nun, werter Primidias von den Waldelben, Euch mit den Euren zu beratschlagen und über den Bündnisvertrag zu beratschlagen. Und bitte bedenkt, dass unser Orden dies nicht leichtfertig angehen lässt, doch möglicherweise werde ich Euch und die Euren bald als Hilfe und Unterstützung brauchen. Ich habe bisher alle Waldelben, die ich traf, als hervorragende Kämpfer und auch Heiler gesehen, viel klüger und besonnener als Menschen. Deshalb sähe ich Euch und die Euren gerne an unserer Seite gerade in diesen dunklen Zeiten, in denen ich immer nach etwas Licht suche.
Ich wollte Euch noch ein paar kleine Einzelheiten über mich berichten, damit Ihr verstehen könnt warum ich so bin:
Geboren wurde ich als Sohn eines Barons, der sich gegen seinen neuen König stellte, als dieser durch Brudermord sich selbst krönte. Mein Vater lehrte mich immer ritterlich zu sein, immer die Armen und Wehrlosen zu schützen und von meinen Schutzbefohlenen, so nannte er unsere Bauern und Handwerker, etwas zu verlangen, was du nicht selbst einmal getan hast. Meine Eltern wurden verbannt und auch ich wurde Vogelfrei und eine Zeit lang per Steckbrief gesucht, weil ich mich auf die Seite des unterdrückten Volkes stellte und mich dem Wiederstand in meinem Geburtsland anschloss. Ich bin ein Lucra, ein von Geburt an Magiebegabter Mensch. Selten bei uns Menschen, denn die meisten Menschen müssen mühsam lernen, aus Büchern und mithilfe von Lehrern, wie man mit Magie umgeht. Ich betreibe Naturmagie und es fiel mir immer leicht diese zu benutzen, wohlwissend, dass ich immer ein Opfer bringen muss, um die Magie zu erreichen, die ich benötige, ohne anderen schwer zu schaden. Mein Totem ist ein Feuerphoenix einer von Abrasax Söhnen, der mir immer hilft, wenn ich ihn brauche! Ich bin schon als Kind mit Waldelben und deren Magie aufgewachsen, so wurde ich schon als Kind ein Freund der Elben.

So nun erzählte ich Euch aber viel und ich hoffe, Euch nicht gelangweilt zu haben.
Besprecht meine Vorschläge mit Eurer Sippe/Eurem Clan und schreibt mir bitte zurück, damit wir ein Bündnis aufbauen können und uns gegenseitig unterstützen.

In Freundschaft ergeben
Euer Andreas von Leuchtenberg,
Graf von Feuerhain auf Edlyn und
Kanzler der Wächtern des Gleichgewichts
Siegelsymbol der Wächter"


zuletzt bearbeitet 19.05.2019 00:59 | nach oben springen

#20

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 19.05.2019 00:57
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Und nun folgte sein bisher schwerster Brief und bericht an seinen Lehnsherrn:

"Eure königliche Hoheit Herzog Orlin,

ich möchte Euch heute anschreiben und Euch berichten, was sich in den letzten Monaten zugetragen hat.
Ich gehe davon aus, dass Ihr noch einen Bericht, vom Cronisorden der Elemente bekommen werdet.
Nachdem die Aschebrut, diese Fanatiker des dunklen Kultes um den Gott Mahakir, dem Düsterdrachen, wie er auch genannt wird, oder der Verschlinger und um Tumrur, Gott des Feuers und der Zerstörung immer häufiger angegriffen haben, die Bauern geopfert haben, beschloß ich Jagd auf diese zu machen, um das zu beenden.

Da erreichte mich ein Brief von Ihrer königlichen Hoheit, Königin Ioca Talyrrd, in dem sie mich aufforderte, meine Loialität dem Königshaus gegenüber zu bekunden.

Kurz darauf erreichte mich ein Brief von Euch, ein Diplomatietreffen zu arangieren. Zum Einen, um die anhaltenden kriegerischen Akte teritorialer Gebietsansprüche aller Grafen und Barone zu beenden, zum Anderen um die uneingeschränkte Loyalität Eurer Lehnsfrauen und -männer für Euch und das Königshaus einzufordern. Außerdem sollte darüber beraten werden, wie wir der Bedrohung der Aschebrut auf Edlyn Herr werden können. Gemeinsam. Der Brief kam von Eurem Hause in Afernbach. Ich hielt den Brief für ein Original von Euch, also arangierte ich ein diplomatisches Treffen.
Als ich dann dorthin unterwegs war, wurden wir überfallen und ich wurde von unserem Ordensverräter ausser Gefecht gesetzt. Ondar, so sein Name, ist mit Mahakir im Bunde und er war es auch, der die Veränderung hier überall vor Jahren verursachte, indem er Mahakir, den Düsterdrachen zu befreien versuchte und das Erste der Siegel seines Gefängnisses brach. Nun ist er so mächtig, dass ich mit den Meinen keine Chance hatte. Als ich erwachte und weiterzog, war mein Ordensdolch, unsere Ordensinsignie, welche sehr wichtig ist für uns gestohlen. Der Dolch enthält eine Kopie meiner Seele. Damit hat er mich wie eine Marionette benutzt. Er übergab meine "Marionetten- Fäden" seinem Kapitän Korbinian, einem seiner Gefolgsleute. Und dieser manipulierte nun das Treffen mit mir, ohne dass ich etwas tun konnte. Einer meiner Adjutanten erzählte mir später, als man mich befreien konnte, weil man meinen Ordensdolch wiederbeschaffen konnte und Magier den Fluch von mir nahmen, dass nicht nur der Graf von Freistadt und die Diplomatin aus Ani da waren, sondern auch jeder Korbinian und ein paar Orks, die sich Teritotium nehmen wollten. Diese sollen dann den Feenhain zerstört und mit dunkler Magie überzogen haben. Als ich wieder bei meinen Sinnen war, waren Euer Brief, mein Adelsbrief, einige meiner Bündnisverträge gestolen und die Abordnung des Cronisordens der Elemente beschuldigte mich, nichts unternommen zu haben, um dies alles zu verhindern. Sie wollten Euch schreiben und mich bei Euch in schlechtem Lichte zeigen. Sie glaubten nicht einmal den Magiern die den Fluch, den man sogar an meinem linken Auge sah, von mir nahmen. Die einzigen Freunde, die uns am Ende geblieben waren, waren eine Abordnung unter Hauptmann Bachenfels und ein paar Söldner, die ich aus Mitteln des Wächterordens und der eigenen Tasche bezahlte.
Der Adjutant, der mich vertrat, war nicht ausgebildet und gerade eben im Orden. Ich habe unzählige Ordensbrüder verloren, alleine zwanzig auf dem hin und dem Rückweg zu meiner Burg. Denn auch auf dem Rückweg wurden wir mehrfach von Aschebrutlern angegriffen. Ich selbst wurde schwer verletzt.
Der Champion Ondars ist ebenfalls sehr mächtig.
Aber davon will ich nun nicht mehr sprechen.
Ein Gutes hatte die Zusammenkunft allerdings:
Wir vereinbarten unter den Grafschaften Waffenstillstand untereinander und nach dem gemeinsamen Manöver, ein Feldzug, der die Aschebrut fangen, vertreiben und vernichten soll, wollen wir uns zu Freidensverhandlungen an eine Tafel setzen.
Ich möchte nun Euch königliche Hoheit, meinen Herzog bitten uns mit Euren Truppen zu unterstützen.
Desweiteren will ich Euch als Ordensmann und Verbündeten fragen, ob die Freundschaft mit den Wächtern weiterhin besteht?
Und am Ende möchte ich eine Warnung aussprechen:
Späher von uns haben inzwischen mehrere Orksichtungen gemeldet. Möglicherweise bekommen wir ein Orkproblem, zusätzlich zu den Aschebrutlern, denn die Orks, die auf dem Treffen erschienen waren, schienen anfangs für die Unseren zu kämpfen, liefen dann am Ende aber über. Und da ich aller meiner Ordensbrüder dort, bis auf den unausgebildeten Atjutanten und eine Elbin namens Nibiru, ihr habt sie kennen gelernt als sie bei euch war, in meiner Vertretung, um die Hauptstadt einzuweihen, beraupt wurde, konnte ich nichts mehr richten, außer dafür zu sorgen, dass die Teilnehmer alle gut nach Hause kamen.

Ergebens Euer
Freund Andreas von Leuchtenberg,
Graf von Feuerhain und
Kanzler der Wächter des Gleichgewichts
Siegelsymbol der Wächter"

nach oben springen

#21

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 19.05.2019 21:15
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

First Post.

Anna eine Neue Novizin des Ordens wurde zum Kanzler gerufen um sich sein Bein einmal anzusehen Andreas hatte sie auf dem weg zurück aufgegabelt als sie ohm Kräuter Für die verwundeten verkaufte So war sie auf Abrasaxberg gekommen un es gefiel ihr sichtlich gut. Hier gab es zu mindestens Arbeit für sie und Essen so musste sie wenigstens nicht im Wald nach Wurzeln und Beeren suchen. Sie klopfte. Und wartet eingelassen zu werden.


https://www.youtube.com/watch?v=LPpTEfEM-hc
zuletzt bearbeitet 19.05.2019 21:16 | nach oben springen

#22

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 19.05.2019 22:04
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Andreas rief zur Tür hin:

"Nun kommt schon herein..ich warte schon länger darauf versorgt zu werden. Und Pagen bringt mir Met."

Da trat eine Frau ein, die Andreas aus dem Wald vor der Burg kannte:

"Na die Kräuterfrau aus dem Wald...hier sehen wir uns wieder. Hat man euch Speiß und Trank gegeben und euch ein Zimmer bereitet? Ihr seid also Heilerin, meine Liebe." Der Kanzler war immer sehr sanft Frauen gegenüber.

nach oben springen

#23

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 19.05.2019 22:19
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

"Nun es reicht und ist besser als ich sonst es gewohnt bin. ". Sprach sie ehe sie fragte " "Wer waren diese wiederwätrigen Rüpel welche euch so zurichteten mein Herr? Und begutachtete die Wunde von Andreas. "Nun ich bin eher eine Kräuterhändlerin oder meinetwegen auch Krauterhexe. Kleiner Wunden weiß ich jedoch zu versorgen"


https://www.youtube.com/watch?v=LPpTEfEM-hc
nach oben springen

#24

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 20.05.2019 23:45
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Andreas zog eine Augenbraue hoch.
"Na wenn ihr bei uns helfen wollt, solltet ihr euch das schnell zeigen lassen, wie man die meisten Wunden heilt. Ihr seid Novizin??"

Andreas wollte sie noch ein wenig testen und fragte sie:
"Habt ihr schon mal eine Wunde vernäht? Oder habt ihr mal einen gebrochenen Knochen gerichtet? Eine heilerin sollte das nämlich können, werte Kreuterhexe...ich glaube das könntet ihr! Wie ist denn euer Name, werte Frau?"

Da kam einer der Pagen herein:
"Herr, Schwester Nibiru ist nach Dun Edwen Alfrin zu Bruder Eradan aufgebrochen. Sie sagte ich solle Euch ausrichten, dass sie nun sterben wird und die letzten Tage auf der Festung verbringen wolle, damit sie noch etwas Sinnvolles tun kann, bevor es zu Ende geht. Schwester Nibiru wollte in der Bibliothek forschen, ob es Wege gegen die Beeinflussung von Ondar, dem Verräter gibt. Herr, kann ich etwas für Euch tun?"
Der Page hatte gerade gesehen, dass der Kanzler bei der Nachricht in seinem Stuhl wieder zusammen gesackt war.

"Nein... bring mir nur Met! ...es geht schon...AuA, bitte etwas vorsichtiger junge Dame."

nach oben springen

#25

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 21.05.2019 10:27
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

Sie sah seinen Blick "Nun ich bin eine einfache Waldbewohnerin, da bekommt man noch so viel von dem mit was draußen in der Welt passiert.
Mir reichen der Wald und die Lichtung auf der ich zu Hause bin. Sicher ist das Leben etwas schwerer dort als hier edler Herr. Hier lebt es sich fast wie ein König. Mann muss das Essen nicht erst mühsam sammeln und ausgraben. Oder sich wilder Tiere zu erwehren.
"Erzählte sie
Auf die Frage wie ihr Name war sprach sie nur
" Anna mein Herr, einfach nur Anna."
Auf die weiteren Fragen gab sie folgende.
"Nun ja, die ein oder andere Schnittverletzungen eines Wanderers welcher sich in meinem Wald verirrt hatte. Oder einen Bruch geschieht. Wenn diese unvorsichtig waren mein Herr. " Sie war sehr vorsichtig beim Auswaschen der Wunde. Als er plötzlich in sich zusammen sackte sofort stützte sie ihn. " ist alles in Ordnung mein Herr? Ihr sehr so Blass aus ? "Fragte sie dann sehr besorgt. Als sie bemerkte das sie ihm weh getan hatte entschuldigte sie sich sofort. " entschuldigt Wetter Herr ich wollte euch nicht piksen." denn sie war gerade dabei gewesen eine kleinere Wunde anfangen zu nähen als Andreas sich bewegte.


https://www.youtube.com/watch?v=LPpTEfEM-hc
nach oben springen

#26

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 23.05.2019 00:01
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

"...mir geht es gut...wenn auch...ich der Grund bin, dass Schwester Nibiru, also mein gestohlenes Ich...Das ist jetzt zu schwierig zu erklären." ,sagte er niedergeschlagen.
"Nicht einmal verabschieden konnte ich mich von Dir NIBIRU!" , sprach er in die Geistbindung zu Nibiru...aber das konnte die Kräuterfrau nicht hören.

"Anna, es mag zwar hier so aussehen, als lebten wir wie die Könige, doch auch wir arbeiten für unser Leben hier und das Essen. Und da mache ich keine Ausnahme. Wollt Ihr dem Orden beitreten? Wollt ihr eine Feldscherer- und Heilerausbildung bei uns machen? Ihr habt ein Händchen dafür!!!"
fragte er Anna.

nach oben springen

#27

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 23.05.2019 01:23
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

"Ich höre euch gerne zu, ich sehe euch an das ihr Kummer habt. Nicht nur wunden des Körpers plagen euch sondern auch wunden der Seele. " sie legte Andreas sanft die Hand auf die Schulter Erzählt mit von eurem Kummer es macht das Herz freier. Ihr habt also eure Schwester verloren erzählt von Anfang an manchmal wissen Kräuterfrauen weisen Rat zu geben. Nun ob ich mich euch anschließe weiß ich noch nicht doch eine Vollwertige Ausbildung dagegen habe ich nichts einzuwenden." erzählte sie während sie weiter sich um die Wunden kümmerte.

Als Andreas zu Nibiru in die Geistbindung ging bekam er mit wie sie bereits in der Bibliothek unter Samuel Schlafzauber zusammen Gebrochen war, da die inneren Blutungen bereits lebensbedrohlich fortgeschritten waren. die Anderen um ihr Leben rangen doch nichts ausrichten konnten, wie Celewiel berichtete das die Wunde nicht heilbar war und wie ihr Geist bereits den Körper anfing zu verlassen um den unerträglichen schmerzen zu entgegen welche ihr Physischer Körper litt. Wie sie dann unter Eradans wachsamen Hand durch einen Speer aus Feuer ins Herz von ihrem Dasein erlöst wurde. Kurz um ihre Letzten Augenblicke wo sie in der Welt der Lebenden verweilte.


https://www.youtube.com/watch?v=LPpTEfEM-hc

zuletzt bearbeitet 23.05.2019 01:49 | nach oben springen

#28

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 25.05.2019 14:41
von Andreas von Leuchtenberg • 265 Beiträge

Andreas wurde kreidebleich. Er sackte wieder zusammen und war zutiefst traurig. Tränen rannen ihm die Wangen hinunter und er wußte nicht wohin mit seinem Schmerz.
Da nahm er die Kräuterfrau, die ihm eigentlich unbekannt war in den Arm und weinte, ob dessen, was er in der Geistbindung gesehen hatte.
"Ich...konnt mich nicht einmal von ihr verabschieden...was habe ich nur getan?..."

Doch dann nach ein paar Augenblicken raufte er sich auf und nahm Geistbindungskontakt mit Sejir auf:
"Nin Mellon Sejir, du weißt es wahrscheinlich schon längst, aber Nibiru ist ins Totenreich gegangen! Können wir das Ritual, sie zurück zu holen, noch durchführen? Und wie ist das mit André? Können wir für beide dieses Ritual halten?"

nach oben springen

#29

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 25.05.2019 16:23
von Nibiru Sereva • 2.051 Beiträge

Anna versuchte den Mann zu trösten scheinbar hatte er jemanden wichtiges verloren und hielt ihn einfach nur das war das einzige wascsie in dem Moment für ihn tun konnte. " Lasst allen Schmerz heraus es wird Helfen" dabei strich die ihm liebevoll über den Rücken wie man es bei einem traurigen kleine Jungen tat. Nach wenigen wenigen Augenblicken beruhigte er sich auch schon wieder.


https://www.youtube.com/watch?v=LPpTEfEM-hc
nach oben springen

#30

RE: Andreas Alptraum

in Forenspiel 25.05.2019 18:33
von Sejir Sereva • 4.322 Beiträge

Hmn? Ritual? war die fragende Antwort von Sejir

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fadur Hammerschlag
Forum Statistiken
Das Forum hat 388 Themen und 10669 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen